Mit der Seilbahn vom Tofane-Massiv zu den Cinque Torri

In Cortina d’Ampezzo wird LEITNER ropeways in Vorbereitung auf die Alpine Ski-WM 2021 eine neue Kabinenbahn realisieren

Die imposante Berggruppe der Tofane, westlich vom bekannten Wintersportort Cortina d’Ampezzo, ist eines der bekanntesten Gebirgsmassive der Dolomiten. Nachdem das diesjährige Ski-Weltcup-Finale aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus abgesagt wurde, blickt der Skiort nun hoffnungsvoll auf die kommende Wintersaison. Schließlich wird im Februar 2021 die Alpine Ski-WM in Cortina d’Ampezzo ausgetragen und die Vorbereitungen hierfür sind in vollem Gang: Eine neue Kabinenbahn wird die Pisten der Tofane mit dem Skigebiet Cinque Torri verbinden.

Seilbahn zum Falzaregopass

Das Ski-Weltcup-Finale im März 2020 wäre für Cortina die Generalprobe für die kommende Alpine Ski-WM 2021 und für die Olympischen Spiele 2026 gewesen. Trotz der großen Enttäuschung über die Absage des Events bereitet sich der berühmte Wintersportort nun auf die kommenden Highlights vor. LEITNER ropeways wird die neue Verbindungsbahn zwischen Cortina d’Ampezzo und dem Falzaregopass noch in diesem Jahr umsetzen. Die Provinz Belluno hat den Auftrag für den Bau der Seilbahn “Son dei Prade - Bai de Dones” vergeben. Die finanziellen Mittel dafür stammen aus dem italienischen Infrastrukturinterventionsplan für die Ski-WM 2021. 

15 Millionen Euro Auftragsvolumen

Die neue Kabinenbahn mit 54 10er-Kabinen ist insgesamt 4,5 Kilometer lang und verbindet in zwei Sektionen die Seilbahnen von Pocol mit Cinque Torri über eine Mittelstation in Cianzopè. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf knapp 15 Millionen Euro. Diese Verbindung ist nicht nur in Hinblick auf die Ski-WM 2021 sowie die Olympischen Spiele von 2026 bedeutend, sondern auch langfristig für die touristische Entwicklung von Cortina. Denn durch dieses Projekt wird das Gebiet der Tofane an die Sellarunde angeschlossen. Zudem wird die Kabinenbahn die stark befahrene Straße zwischen Cortina und dem Falzaregopass entlasten.

Strategisch wichtiges Projekt wird Wirklichkeit

Der Bürgermeister von Cortina, Gianpietro Ghedina, zeigt sich trotz der derzeit schwierigen Lage zuversichtlich: „Die Vergabe der Arbeiten für die neue Kabinenbahn, welche die Gebiete der Tofane mit den Cinque Torri verbinden wird, findet an einem sehr schwierigen Zeitpunkt in unserer Geschichte statt. Aber das gibt uns einen Anstoß etwas zu unternehmen und an unsere Zukunft zu denken. Wir haben lange auf diese Verbindungsbahn zwischen unseren Skigebieten gewartet. Bald wird dieses strategisch wichtige Projekt Wirklichkeit. Derzeit und auch in Zukunft warten große Herausforderungen auf uns, aber auch wichtige Ziele wie etwa die Alpine Ski-WM 2021.“

Bauliche Maßnahmen für Cortina 2021

Die Montagearbeiten sollten Ende Juni beginnen – vorausgesetzt die derzeitig dramatische Situation aufgrund der Corona-Pandemie bessert sich. Mit Ende des Jahres bzw. Anfang Jänner 2021 wird die Bahn ihren Betrieb aufnehmen. Erst vor wenigen Monaten hat LEITNER ropeways in Cortina die Kabinenbahn „Col Druscié“ fertiggestellt. Sie ersetzt den ersten Abschnitt der historischen Pendelbahn „Freccia nel cielo“ von Cortina zum Col Druscié. Gemeinsam mit PRINOTH (Pistenfahrzeuge) und DEMACLENKO (Beschneiungssysteme) ist LEITNER ropeways außerdem Technical Supplier und Partner der Stiftung Cortina 2021.