Abschlussveranstaltung für Sommerpraktikanten: Mit viel Willensstärke zum Ziel

Die diesjährigen Sommerpraktikanten der Unternehmensgruppe LEITNER wurden in einer Feier mit dem ehemaligen Skirennläufer Werner Heel verabschiedet.

20 Jahre im Ski-Weltcup, 204 Weltcuprennen, 10 Podestplätze, drei Siege: Der Passeirer Werner Heel kann auf eine lange und spannende Karriere als Skirennläufer zurückblicken und hat den Praktikanten der Unternehmensgruppe LEITNER vergangene Woche in einer Abschlussveranstaltung von dieser Zeit erzählt.

Vorstandsvorsitzender Anton Seeber hat die Praktikanten des diesjährigen Sommers bei der Abschlussveranstaltung begrüßt: „In den vergangenen Monaten konntet ihr Erfahrungen sammeln, wie die zukünftige Arbeitswelt ausschauen kann. Danke, dass ihr diese Möglichkeit gesucht und wahrgenommen habt.“  62 Jugendliche (Oberschüler aller Fachrichtungen, Berufs- bzw. Vollzeit-Fachschüler und Universitätsstudenten) absolvierten bei den Firmen LEITNER ropeways, PRINOTH, LEITWIND oder DEMACLENKO ein Sommerpraktikum. Mit Werner Heel als Ehrengast verabschiedete man sich von den Jugendlichen im Rahmen einer kleinen Feier. Mit seinem Vortrag begeisterte er die Praktikanten und bezeichnete sich selbst als „Produkttester“ der Unternehmensgruppe – schließlich sorgen die Seilbahnen, Pistenfahrzeuge und Beschneiungssysteme dafür, dass die Skirennläufer beste Konditionen im Skigebiet vorfinden.

Spannender Abschluss

Spannender Abschluss

Der 37-jährige ehemalige Speedspezialist legte den Jugendlichen nahe, trotz der Hürden im Leben stets aufzustehen und weiterzukämpfen. „Versucht vorauszublicken, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, bereit für Neues und stets positiv zu sein.“ Heel sprach darüber, dass auch er sich als Jugendlicher auf seinem Weg zum Ziel verirrt habe – mit 15 Jahren wollte er plötzlich Fahrradmechaniker werden. Schließlich haben ihn die Eltern von seinem Talent als Skifahrer überzeugt und daraufhin ging es für ihn mit viel Willensstärke und auch Glück Schritt für Schritt nach oben.

Für die Praktikanten, welche in den Produktionshallen und Büros in Sterzing, Bozen, Klausen und Wolkenstein arbeiten konnten, war die Veranstaltung ein spannender Abschluss ihrer Tätigkeit. In anschließenden Gesprächen konnten sie sich mit dem bekannten Südtiroler Sportler noch austauschen.