Startschuss für die Seilbahn zur Internationalen Gartenausstellung in Berlin

Die erste Stütze steht

Zur Internationalen Gartenausstellung (IGA Berlin 2017) entsteht in Berlin erstmals eine Kabinen-Seilbahn. Am 16. März 2016 wurde die erste Stütze errichtet. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller begleitet den Startschuss für das derzeit größte urbane Seilbahnvorhaben in Deutschland, das von der Südtiroler LEITNER AG realisiert wird. Auf einer Strecke von 1,5 Kilometern wird die Bahn Passagiere ab Eröffnung der IGA

am 13. April 2017 barrierefrei über das rund 100 Hektar große Ausstellungsgelände führen. Während der Fahrt können die Gäste der IGA die neuartige Parklandschaft mit den Gärten der Welt und dem Kienbergpark aus der Vogelperspektive betrachten. Dieses Projekt wird von LEITNER über die Zeit der IGA hinaus langfristig als innovative Tourismus- und Verkehrsinfrastruktur betrieben.

Spektakuläre Attraktion

Spektakuläre Attraktion

„Berlin wird im Jahr 2017 mit der IGA zum Schaufenster für die grüne zukunftsweisende Gestaltung einer modernen und wachsenden Metropole“, stellt Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, heraus. „Die Seilbahn, die dafür entsteht, ist eine spektakuläre Attraktion und dabei gleichermaßen ein zukunftsweisender Ausstellungsbeitrag für ein mögliches umweltfreundliches Verkehrsmittel in Großstädten.“ 

„Die IGA hat es möglich gemacht: Erstmalig wird es in Berlin eine Kabinen-Seilbahn geben“, ergänzt Christoph Schmidt, Geschäftsführer der IGA Berlin 2017 GmbH und der Grün Berlin GmbH. „Die Fahrt wird ein barrierefreies Erlebnis für die ganze Familie. Und die Seilbahn trägt entscheidend zur verbesserten Anbindung des IGA-Geländes mit dem Kienbergpark und den Gärten der Welt an die Innenstadt bei – über eine direkte Anbindung an die U-Bahnlinie U5.“ 

„Die Seilbahn für die IGA Berlin 2017 ist für uns eine Investition in den Zukunftsmarkt ‚urbane Seilbahnen‘. Die Anlage ist die perfekte Kombination aus touristischer Attraktion und städtischem Verkehrsmittel. Zudem ermöglicht sie es uns, in einer innovativen Metropole wie Berlin mit einem nachhaltigen Mobilitätskonzept Präsenz zu zeigen“, sagt Michael Seeber, Präsident der LEITNER AG.

Bilder: (C) Dominik Butzman

Bau der Seilbahn bis Herbst – schnell und umweltschonend

Bau der Seilbahn bis Herbst – schnell und umweltschonend

Der Bau der ersten Stütze bildet den offiziellen Startschuss für die Seilbahn in Berlin. Gleichzeitig wird bereits die Mittelstation der Seilbahn montiert; auch an den beiden weiteren Stationen haben die Fundamentarbeiten begonnen. Bis April werden die Bauarbeiten an den mechanischen Teilen der Stützen und Stationen abgeschlossen sein, und der Seilzug kann beginnen. Nach Anlieferung der Kabinen wird im Spätsommer der Probebetrieb aufgenommen. So bleibt ausreichend Zeit für die architektonische Fertigstellung der Stationen „Kienbergpark“ und Gärten der Welt inklusive Begrünung bis zum Start der Internationalen Gartenausstellung. Umweltaspekte genießen bei den Bauarbeiten höchste Priorität. Bereits bei der Planung wurden die Belange von Natur und Landschaft im Wuhletal berücksichtigt und haben diese maßgeblich beeinflusst. Eine ökologische Baubegleitung stellt den Schutz der vor Ort lebenden Tiere und Pflanzen sicher.

Über zwei Webcams lässt sich auf seilbahn.berlin oder iga-berlin-2017.de der Bau der Seilbahn im IGA-Gelände rund um die Uhr verfolgen. So können sich Interessierte jederzeit vom Baufortschritt überzeugen und von Zuhause aus besonders spannende Arbeiten, wie etwa den Seilzug, live miterleben. Einen Überblick über das aktuelle Baugeschehen auf dem IGA-Gelände geben zudem öffentliche, kostenfreie Führungen, die immer am dritten Donnerstag eines Monats stattfinden.