Die LEITNER Station

Variabel ausgeführte Modulbauweise

Variabel ausgeführte Modulbauweise

Jede Seilbahnstation ist durch ihre individuelle Einbindung in die Natur ein Unikat. Die richtige Mischung zwischen Standardisierung und Variabilität ist damit eine der wichtigsten Herausforderungen bei der Konzeption einer Seilbahnstation. Die modulare Bauweise der LEITNER Station erfüllt diese Anforderungen perfekt. Zum komfortablen Ein- und Ausstieg bei Hochleistungs-Kabinenbahnen wird die Station um bis zu 5 m verlängert. Dadurch schafft man nicht nur mehr Platz, sondern vor allem mehr Zeit für einen entspannten und komfortablen Einstieg. Stahlbauteile höchster Qualität, schwer brennbare Kunststoffe, eine Vielzahl an Überwachungs- und Sicherheitseinrichtungen sowie ein modernes, formschönes Design runden das LEITNER-Stationskonzept ab.

Die neue LEITNER Station

Die neue LEITNER Station

Top-Design trifft auf funktionelle Handhabung

Die neue LEITNER Station

Mit der neuen Station geht LEITNER ropeways erneut mehrere Schritte weiter als andere Hersteller. Die Konstruktion im Look der italienischen Designschmiede Pininfarina entspricht in jeder Hinsicht den höchsten Anforderungen des Unternehmens an Gestaltung, Innovation und Technologie. Dabei wird vor allem maximale Funktionalität in Betrieb und Wartung großgeschrieben. Dank markanter technischer und gestalterischer Neuerungen wird aus der Station somit ein echter Alleskönner.

Die kurze LEITNER Station

Die kurze LEITNER Station

Die perfekte Lösung für Sesselbahnen mit beengten Platzverhältnissen im Stationsbereich bzw. für kurze kuppelbare Anlagen.

Die kurze LEITNER Station

Die kurze LEITNER Station ist eine optimale Lösung für kuppelbare Anlagen mit beengten Platzverhältnissen im Stationsbereich. Durch den Kostenvorteil gegenüber der Standardstation bietet die kurze Station auch eine wirtschaftlich sehr interessante Alternative zu fix geklemmten Systemen.

Die lange LEITNER Station

Die lange LEITNER Station

Komfortabler Ein- und Ausstieg trotz kürzester Fahrzeugintervalle.

Die lange LEITNER Station

Bequemer Ein-/Ausstieg der Fahrgäste durch vergrößertes Platzangebot auf dem Bahnsteig und längere Durchlaufzeiten der Kabine in der Station. Bei gleichzeitiger Reduzierung der Stationsumlaufgeschwindigkeit wird das Einsteigen noch

komfortabler und sicherer und der Fahrkomfort noch weiter erhöht.

Ein störungsfreies Einsteigen/Aussteigen der Fahrgäste reduziert die Abschaltungen der Anlage und erhöht entscheidend die Anlagenverfügbarkeit.

Die LEITNER Mittelstation

Die LEITNER Mittelstation

Die Mittelstation besteht aus zwei verbundenen Standardstationen welche projektspezifisch auf die entsprechenden Anforderungen angepasst werden.

Die LEITNER Mittelstation

Die LEITNER Mittelstation wird projektspezifisch an die Anforderungen des jeweiligen Projekts angepasst und ermöglicht dadurch einen beliebigen Ablenkwinkel zwischen 0 und 90 Grad. Durch die Verwendung der Komponenten der Standard-Station kann die LEITNER Mittelstation je nach Anforderung als Antriebs-, Umlenk-, Antrieb-Spann- oder als reine Ablenkstation konzipiert werden.

Die LEITNER HCL-Station

Die LEITNER HCL-Station

Für höchsten Einstiegskomfort bei Sesselbahnen ist eine optimale Abstimmung des Bewegungsablaufs zwischen Sessel und Fahrgast erforderlich.

Die LEITNER HCL-Station

Durch die optimale Verzahnung des Bewegungsablaufs zwischen Fahrgast und Sessel entsteht mehr Platz zwischen den Sesseln und deutlich mehr Zeit für die Fahrgäste zum „Einfädeln“ zwischen den Sesseln. Auch bei hohen Förderleistungen wird ein stressfreier, komfortabler und sicherer Einstieg der Fahrgäste erreicht und führt zu deutlich höheren Verfügbarkeiten für den Betreiber. Bei Auslegung einer Anlage auf maximalen Komfort wird mit der HCL-Station, im Vergleich zur Standardstation, bei gleicher Förderleistung eine Verdoppelung der dem Fahrgast zur Verfügung stehen Einstiegszeit erreicht.

Das LEITNER Kuppelsystem

Das LEITNER Kuppelsystem

Die Stationsausfahrt eines fehlerhaft gekuppelten Fahrzeugs bei kuppelbaren Anlagen muss zwingend verhindert werden.

Das LEITNER Kuppelsystem

Das vom TÜV-Süd zertifizierte Kuppelsystem erlaubt den Wegfall der horizontalen Sicherheitsstrecke nach der Stationsausfahrt. Dadurch ist eine wesentlich bessere und niedrigere Seilführung im kritischen Bereich vor der Bergstation möglich. Die weltweit erste Genehmigung zum Bau einer Anlage ohne Sicherheitsstrecke wurde im Jahre 2006 der Fa. LEITNER erteilt! Stationen mit LEITNER Kuppelsystem können damit an exponierten Stellen errichten werden, welche noch vor kurzer Zeit aufgrund der Anforderung an eine horizontale Sicherheitsstrecke als nicht realisierbar galten.

Die schnelle Weiche

Die schnelle Weiche

Fahrbetriebsmittel können ohne abstellen oder verlangsamen der Anlage während des laufenden Betriebes auf unterschiedliche Fahrbahnen gelenkt werden.

Die schnelle Weiche

Durch den Einsatz einer schnellen Weiche wird es möglich die Förderleistung während des Betriebes flexibel anzupassen und die Anlage immer im optimalen Auslastungszustand zu betreiben. Das reduziert nicht nur den Verschleiß der Bauteile, sondern auch die Energiekosten.